Details zu meiner Ölmalerei

Meine Werke sind ausschließlich Unikate. Einen großen Teil meiner Arbeit macht die Auftragsmalerei aus. Hier kann der Auftrag an mich als Maler eng oder weit gefasst sein. Es ist also möglich, dass ich sehr genaue Vorgaben oder Vorlagen zu Motiv und Ausführung bekomme. Ebenso kann es sein, dass ich in der Wahl von Motiv und/oder Ausführung weitgehend frei bin und die Umsetzung mir überlassen bleibt. Reizvoll ist für mich das eine wie das andere. Besonders interessant finde ich es, zur Vorbereitung eines Motivs intensive Recherchen anzustellen, so z.B. in der Historie oder um Detailwissen zu erlangen. Ich wende mich dabei an Archive oder Museen, an Zeitzeugen oder ausgewiesene Fachleute eines bestimmten Gebietes. Natürlich nutze ich auch das Internet.

Ich biete meine Bilder immer gerahmt an, denn ich lege großen Wert auf einen harmonischen Gesamteindruck. Der Rahmen soll in jedem Fall zum Bild passen, wobei es hier immer verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten gibt. In Kontakt mit dem Auftraggeber kann ich so auch dessen Geschmack und das künftige Umfeld des Bildes mit in die Rahmenauswahl einbeziehen.

Meine Bildformate reichen von Miniaturen bis zu Größen von max. 80 x 100 cm. Bevorzugt male ich bis zu einer Größe von 50 x 60 cm in Öl auf Holz, darüber dann in Öl auf Leinwand. Dabei bin ich nicht auf genormte Größen festgelegt, Sie können von mir auch ein Bild in jeder gewünschten Sondergröße dazwischen bekommen.

Während Zeichnungen und Skizzen noch ab und zu direkt vor Ort entstehen, ist inzwischen mein Fotoapparat zum häufigsten Mittel meiner Motivsuche und Dokumentation geworden. Die Gründe dafür sind, dass Stimmungen tageslicht- und wetterabhängig sind und rasch wechseln, Blüten und Blumen sehen schon nach wenigen Stunden anders aus, längere Sitzungen für ein Portrait sind heutzutage kaum mehr möglich und würden vom Modell sehr viel Disziplin verlangen.

Deshalb bevorzuge ich es, in der Ruhe meines Ateliers die Feinheiten eines Motivs auf der Grundlage eines guten Fotos herauszuarbeiten. Soweit ich dabei bestimmte Ausstellungsthemen vorbereite, kann ich aus einem großen Bestand von eigenen Vorlagen schöpfen. Gerne verwende ich aus meiner umfangreichen Sammlung alte Schwarzweiß-Aufnahmen (z.B. aus der Seefahrt, dem alten Handwerk usw.), denen ich im Ölgemälde wieder Leben einmale. Es ist für mich eine schöne malerische Aufgabe und Befriedigung, dabei der ursprünglichen Farbigkeit und Stimmung des Motivs nachzuspüren.

Eines meiner Lieblingsthemen in der Malerei sind die Rosen. Egal, ob ich das naturgetreue Portrait einer Einzelrose oder ein üppiges Arrangement male, das Bild soll Rosenliebhaber wie auch Rosenkenner gleichermaßen ansprechen.

Falls Sie etwas wissen möchten, das ich hier nicht angesprochen habe:
Fragen Sie mich einfach danach!